Erkelenz

Immerath (Braunkohletagebau)

Ortsausgangsschild
Ortsausgangsschild

Inhalt

  • Pfarrkirche St.Lambertus
  • Immerather Windmühle
  • Kloster Haus Nazareth
  • Friedhof
  • Lost Places: ein Rundgang durch den Ort


In unmittelbarer Nähe bereits: die Braunkohlebagger
In unmittelbarer Nähe bereits: die Braunkohlebagger

Noch 74 Einwohner (Stand März 2015) gibt es in Immerath, einem kleinen Dorf und Stadtteil von Erkelenz.  1104 wurde der Ort erstmalig erwähnt, unter dem mehrere Braunkohleflöze liegen. Bis 2016 muss das Dorf dem geplanten Braunkohletagebau Garzweiler weichen. Der 2006 begonnene Umsiedlungsprozess in den neuen Ort Immerath (neu) endet dann und 2017 soll mit der Förderung der Braunkohle begonnen werden. Bereits seit 2013 wird Stück für Stück der Ort abgerissen. Der hier gezeigte Einblick aus September 2015 soll die Erinnerung wachhalten und einen Einblick gegeben in diesen Teil der niederrheinischen Geschichte.

Immerath - weithin sichtbar: der "Dom"
Immerath - weithin sichtbar: der "Dom"

Pfarrkirche St.Lambertus

Immerath - weithin sichtbar: der "Dom"
Kirche St.Lambertus

Die - für den kleinen Ort - riesige neuromanische Basilika mit Ihrem Doppelturm wurde 1891 fertiggestellt und bekam schnell den Namen "Dom von Immerath". Seit Ende 2013 ist der Abriss der Kirche entgegen dem Wunsch der umgesiedelten Bürger beschlossen. Das Bistum Aachen wünschte nur eine kleine Andachtskapelle in Immerath (neu). In dieser wird ein Teil der Glocken übernommen.

Der Dom neben dem Bagger auf einem Fahrradwegweiser
Der Dom neben dem Bagger auf einem Fahrradwegweiser

Immerather Mühle

Immerather Mühle
Immerather Mühle

Am Ortsrand befindet sich die Immerather Mühle aus dem 17. Jahrhundert, die bis 1930 in Betrieb war.  Nach kriegsbedingten Schäden wurde die Mühle 1954 restauriert - verfällt zur Zeit aber wieder, da die Zukunft lange Zeit unsicher war. Aktuell ist - sofern ein Abriss notwendig wird - ein Wiederaufbau der Mühle in Immerath (neu) geplant. Viele Teile der Mühle sollen wiederverwendet werden und dort ein Heimatmuseum beheimaten. Die Immerather Mühle ist eine von nur zwei historischen Windmühlen im Großraum Erkelenz.

Kloster Haus Nazareth

Kloster und Krankenhaus
Kloster und Krankenhaus

1903 wurde das Kloster Haus Nazareth der Töchter vom Heiligen Kreuz aus Düsseldorf-Rath fertiggestellt. Hier wurden geistig behinderte oder kranke Menschen von den Schwestern behandelt. Im Nationalsozialistischen Regime wurden die Patienten getötet und das Gebäude als Kriegslazarett umgewandelt und diente später ab 1962 als Kreiskrankenhaus. Das Kloster wurde danach nur noch als Altersruhesitz der Schwestern genutzt und 2001 aufgelöst. Im Rahmen des Abrisses des Orts für den Braunkohlentagebau wurde das Krankenhaus 2009 nach Erkelenz umgezogen.

Friedhof

Eingangstor
Eingangstor

Lost Places: Ein Rundgang durch das Dorf

Leere Straßen - verschlossene Türen und Fenster
Leere Straßen - verschlossene Türen und Fenster
S. Lucas Fotografie

Das Niederrhein-Album

Sascha Lucas

Tel. 0151 52444440

Kontaktformular