Kleve

Kurpark

Der Kurpark Kleve hat seinen Ursprung in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Damals wurde am Standort des späteren Amphitheaters eine mineralienreiche Quelle gefunden. Anfängliche Pläne, die Kuranlage im Stile von Schloss Sanssoucis auszubauen wurden vom König Friedrich II unterbunden. Danach wurden nur wenigen Bade-Gebäude und Kunstwerke, wie z.B. der Eisene Mann tatsächlich gebaut.

Springenberg
Springenberg

1794 wurde die Anlage von den Klevern selber, wie auch von den Franzosen zerstört und der Badebetrieb konnte danach erst 1846 wieder aufgenommen werden. Das neue Badehaus wurde Friedrich-Wilhlem IV gewidmet. Nach den Weltkriegen wurde die Epoche der Badekultur endgültig beendet und das Bäderhaus wurde erst als Stadtarchiv und später ab 1997 Museum der Stadt Kleve. 2004 war das Museum das Museum des Jahres.

Museum
Museum

Im Forstgarten wurde ab 1976 wieder angefangen, die Grünanlagen im alten Stil aufzubauen.   In früheren Jahren ist hier auch ein Arboretum mit vielen alten Bäumen angelegt worden. Direkt neben der Anlage grenzt der Klever Tiergarten an.

S. Lucas Fotografie

Das Niederrhein-Album

Sascha Lucas

Tel. 0151 52444440

Kontaktformular