Viersen

Festhalle


Festhalle Viersen
Festhalle Viersen

Im Jahr 1913 wurde - massgeblich als private Spende von Josef Kaiser, damaliger Inhaber von Kaiser's (Kaffee) - die Festhalle Viersen erbaut. Anfangs hauptsächlich für den sportlichen Bereich wurde die herausragende Akustik schnell für kulturelle Zwecke wie Konzerte und Theateraufführungen genutzt. Ende der 50er Jahre wurde die Halle in Fachkreisen als einer von nur zwei akustisch hervorstechenden Aufführungsorte in Deutschland genannt. Aus diesem Grund werden regelmässig Tonträger, u.a. vom WDR hier aufgenommen.


Anschrift und Öffnungszeiten

Festhalle Viersen

Hermann-Hülser-Platz 1, 41747 Viersen, kultur@viersen.de

Festhalle

ganzjährig
nur bei Veranstaltungen geöffnet

Lyzeumsgarten

öffentlich zugänglich



Lyzeumsgarten

Rückseite der Festhalle und Lyzeumsgarten
Rückseite der Festhalle und Lyzeumsgarten

Hinter der Festhalle und als Verbindung zwischen Markt und Festhalle befindet sich ein kleiner Park, der Lyzeumsgarten. Bekannt ist er insbesondere durch die auffällige, rote Telefonzelle mit einer ganz besonderen Leihbücherei: mitnehmen, reinlegen, wiederbringen ist freiwillig.

Der Lyzeumsgarten
Der Lyzeumsgarten
S. Lucas Fotografie

Das Niederrhein-Album

Sascha Lucas

Tel. 0151 52444440

Kontaktformular