Mönchengladbach

flughafen & Hugo Junkers Hangar

Silhouette des Verkehrslandeplatzes Mönchengladbach (vorne: Tower, Hauptgebäude; hinten; Hugo Junkers Hangar)
Silhouette des Verkehrslandeplatzes Mönchengladbach (vorne: Tower, Hauptgebäude; hinten; Hugo Junkers Hangar)

Auf dem ehemaligen Standort eines Trümmerlagerplatzes entstand nach dem 2. Weltkrieg im Norden von Mönchengladbach ein Modellflugplatz und Fallschirmspringergelände. 1955 wurde eine Grasbahn angelegt und das Gelände konnte auch als Segelflughafen genutzt werden. In den 1970er-Jahre wurde die 1200 Meter lange Start- und Landebahn nebst Tower und Hangar angelegt und es entstand der Flughafen Mönchengladbach. Rechtlich handelt es sich um einen Verkehrslandeplatz.

Am Niederrhein gibt es 8 Flugplätze, davon

  • 1 Internationaler Flughafen (Düsseldorf)
  • 1 Regionalflughafen (Weeze)
  • 2 Verkehrslandeplätze (Mönchengladbach + Grefrath)
  • 4 Sonderlandeplätze

Eingangsgebäude des Flughafen Mönchengladbach
Eingangsgebäude des Flughafen Mönchengladbach

Anfang der 1990er Jahre versuchte der Flughafen Düsseldorf als Mehrheitseigentümer den Verkehrslandeplatz Mönchengladbach zu einem Regionalflughafen umzubauen und den Regionalflugverkehr dorthin zu verlagern.

Dieses war in den Folgejahren recht erfolgreich, so daß 1998 eine Viertelmillion Fluggäste gezählt werden konnte. Eine Reihe von Abwanderungen von Fluggesellschaften aus wirtschaftlichen Gründen, mangelnde Nachfrage und auch politische Gründe - so durfte die Startbahn nicht erweitert werden - führten jedoch zu einem deutlichen Rückgang in den letzten Jahren auf nur noch rund 30.000 Passagiere/Jahr. Aktuell werden noch Rundflüge angeboten und im Umfeld haben sich flughafennahe Firmen angesiedelt, die hier z.B. Wartungen durchführen.

Altes Logo des Flughafen Mönchengladbach (bis ca. 2013)
Altes Logo des Flughafen Mönchengladbach (bis ca. 2013)
Neues Logo des Flughafen Mönchengladbach
Neues Logo des Flughafen Mönchengladbach

Anschrift

Flughafen Mönchengladbach
Flughafenstr. 95, 41066 Mönchengladbach, www.mgl.de

Hugo Junkers Hangar

Im Juni 2015 wurde der Hugo Junkers Hangar der Stadt Mönchengladbach neben dem Eingangsgebäude des Flughafens eröffnet.  Der Flugpionier Hugo Junkers wurde 1859 in Mönchengladbach-Rheydt geboren. 

Hugo Junkers Hangar am Flughafen Mönchengladbach
Hugo Junkers Hangar am Flughafen Mönchengladbach

Die Realisierung erfolgte zusammen mit dem Land und der EU im Rahmen des Projekts Erlebnis.NRW. In der multifunktionalen Halle ist eine flugfähige Junkers JU52 sowie ein kleine Ausstellung zu Hugo Junkers Leben zu besichtigen. Darüberhinaus kann die Anlage für Feste und Veranstaltungen angemietet werden.

Ju52 auf dem Rollfeld
Ju52 auf dem Rollfeld
Flugzeug Ju52 / CASA 352 L HB-HOY in der Halle
Flugzeug Ju52 / CASA 352 L HB-HOY in der Halle

Die Junkers Ju52 wurde ursprünglich als Frachtflugzeug konzipiert und ist wohl eines der bekanntesten historischen Flugzeuge. Typisch ist die Wellblechbeplankung, die das Flugzeug auch heute noch unverwechselbar macht. Am Flughafen Mönchengladbach können Rundflüge über die Region gebucht werden.


Anschrift & Öffnungszeiten

Hugo Junkers Hangar c/o Flughafen Mönchengladbach
Flughafenstr. 101, 41066 Meerbusch, www.hugo-junkers-hangar.de

Mai - September

Sonntags von 11:00 - 18:00 Uhr

Oktober - April

jeweils am letzten Sonntag von 12:00 - 17:00 Uhr



S. Lucas Fotografie

Das Niederrhein-Album

Sascha Lucas

Tel. 0151 52444440

Kontaktformular